Schulgeschichte

Zur Geschichte unserer Schule

 

1819

Im ehemaligen Schlösschen (heute: Pfarrhof) wird eine Schule für alle Kinder errichtet.

Vorher werden die Kinder von Leinwebern und Badern in provisorischen Klassenzimmern bei den Lehrern zu Hause unterrichtet.

 

1820

Der erste staatlich geprüfte Lehrer wird in Moosinning angestellt.

 

1873

Die Gemeinde entscheidet, ein Schulhaus auf dem östlich der Kirche gelegenen Rath-Anwesen zu bauen.

 

1874

Im Herbst kann die neue Schule bezogen werden. Es gibt ca. 130 Schulkinder und einen Lehrer. Dieser erhält zum Jahreswechsel die dringend benötigte Unterstützung, da eine zweite Lehrerstelle genehmigt wird.

 

1902

Die Schule hat mittlerweile 191 Schüler und platzt aus allen Nähten. Deshalb wird in Eichenried ein Filialschulhaus errichtet.

 

1920

Die steigende Schülerzahl macht eine dritte Lehrstelle notwendig. Pro Klasse werden nun im Durchschnitt 65 Kinder unterrichtet.

 

1961

Der Gemeinderat beschließt, ein neues, moderneres Schulhaus am gleichen Ort zu bauen. Die Bauzeit zieht sich
über drei Jahre hin.

 

1969

Die stetig steigende Schülerzahl macht einen Erweiterungsbau nötig, der nach zwei Jahren eingeweiht werden kann.

 

1974

Die Grund- und Teilhauptschule bekommt eine Turn- und Mehrzweckhalle.

 

1976

Der dritte und bisher letzte Erweiterungsbau wird fertiggestellt.

 

2007

Die Hauptschulklassen ziehen nach Finsing um. In Moosinning bleiben die Klassen 1 bis 4.

 

2012

Die aktuellste bauliche Veränderung ist die umfangreiche energetische Sanierung des Schulgebäudes.

 
 
Informationen und Bilder aus "950 Jahre Moosinning - Chronik der Gemeinde Moosinning", 1981, hg. v. der Gemeinde Moosinning
Aktuelle Seite: Home Unsere Schule Schulgeschichte